Kapitel auswählen: 

Samsung Galaxy Tab Test | Tablet Display

Veröffentlicht am: Thursday, December 23rd 2010                   Geschrieben von: Dennis Hissink - Fotografie von: Mark Peters

Samsung Galaxy Tab Gerät

Samsung Galaxy Tab Gerät

Samsung Galaxy Tab Tablet

Was bekommt man nun für die 749,- Euro geboten? Zunächst einmal das kleinere Format des Geräts. Es klingt vielleicht seltsam, aber die Maße des Samsung Galaxy Tab sind soviel geringer, dass das Gerät genau um die Hälfte kleiner ist als der iPad. Dadurch wird der Tab gut transportierbar, und zwar dergestalt, dass der Samsung Galaxy Tab problemlos in die Innentasche eines Jacketts passt und sogar in der Hosentasche mitgeführt werden kann. Bevor man sich hinsetzt, sollte man ihn aber herausnehmen, sonst hat man eventuell ein Problem. Des Weiteren kann man den Samsung Galaxy Tab als vielseitig bezeichnen. Die Anwendungen, die von diesem Samsung Tablet unterstützt werden, sind sehr vielfältig.

Samsung Galaxy Tab Display

Samsung Galaxy Tab Display

Samsung Tab mit 7-Zoll-Touchscreen

Das Display im 7-Zoll beim Samsung Galaxy Tab ist leider nicht vom Typ AMOLED, sondern es handelt sich um einen 16 Millionen Pixel TFT Farb-LCD Hochleistungs-Touchscreen mit einer Auflösung von 600x1024 Pixel. Die gute Transportierbarkeit, kombiniert mit dem deutlich geringeren Gewicht, ist eines der wichtigsten Merkmale des Geräts. Das soll wohl den Unterschied im Konkurrenzkampf zwischen dem iPad und dem Tab ausmachen. Es gibt jedoch noch einen Unterschied, und das ist die vollständige Telefonfunktionalität (inklusive Videotelefonie) des Samsung Galaxy Tab. Die Telefonfunktion kann gelegentlich zur Erheiterung beitragen, wenn man den Tab wirklich wie ein Telefon verwendet und ihn sich auch auf diese Weise ans Ohr hält.

 

Samsung Galaxy Tab im Vergleich zum Apple iPad

Samsung Galaxy Tab Test

 

Samsung Galaxy Tab Multitasking

Samsung zielt also eindeutig auf Benutzerfreundlichkeit ab, dabei geht es um die Annehmlichkeit beim Transport des Samsung Tablet, aber auch um die Möglichkeit auf unterschiedliche Arten mit dem Tab zu kommunizieren. Der Samsung Galaxy Tab unterstützt zudem Multitasking, ein Merkmal, das der iPad voraussichtlich im letzten Quartal des Jahres 2010, mit Hilfe einer Aktualisierung, auch bekommen wird. Praktisch ist auch der integrierte Kartenschlitz, mit dem die Kapazität auf maximal 32 GB erhöht werden kann. Die SIM-Karte weist ein Standardformat auf, dadurch ist keine micro-SIM, wie beim iPad 3G, erforderlich. Die Unterstützung von Adobe Flash dürfte keine Überraschung sein, bietet aber nichtsdestoweniger Vorteile im Vergleich zur Weigerung von Apple, Flash-Unterstützung anzubieten.

Samsung Galaxy Tab vs Apple iPad

Es gibt jedoch auch ein paar Unterschiede im Vergleich zum iPad, die für den Samsung Tab nachteilig ausfallen. So ist das Display des iPad etwas größer und das (Multimedia-)-Erlebnis bei der Wiedergabe intensiver. Der Energieverbrauch fällt etwas günstiger für den iPad als für den Tab aus. Angesichts des großen Displays, durchaus eine gute Leistung von Apple. Der iPad ist übrigens auch in einer 64-GB-Version erhältlich. Wir haben das Display des Samsung Galaxy Tab mit dem des iPad verglichen. Abgesehen vom deutlichen Unterschied im Format, fällt auf, dass das Display des Tab weniger kontrastreich ist. Außerdem ist der Blickwinkel des iPad etwas größer, wobei die gute Wiedergabe erhalten bleibt. Es man es richtig einstellt, passt sich die Helligkeit des Tab-Displays automatisch an. Was allerdings unangenehm auffällt, sind die vielen Fingerabdrücke, die auf dem Display zurückbleiben. Man muss es deshalb ständig putzen. Das gilt übrigens nicht nur für Tabet-PCs, auch der iPad ist anfällig für Fingerabdrücke.

 
 
login
email address email address