Kapitel auswählen: 

Samsung Wave Test | Einleitung

Veröffentlicht am: Monday, December 13th 2010                   Geschrieben von: Casper van der Kaaij - Fotografie von: Mark Peters

Samsung Wave Test

D a eine Vielzahl von Spezifikationen bei Mobiltelefon inzwischen zum Standard geworden ist, geht die Entwicklung einen Schritt weiter und das Interesse an einem guten Betriebssystem tritt immer mehr in den Vordergrund. Einerseits geht es dabei um den Wiedererkennungswert und die Benutzer-freundlichkeit sowie andrerseits um die Funktionalität und die verfügbaren Inhalte. Mit der Einführung des iPhone wurden auch die mobilen Anwendungen auf die Tagesordnung gesetzt. Ohne die Möglichkeit zum Herunterladen und Installieren von Anwendungen, ist ein Smartphone heutzutage kaum noch attraktiv. Der riesige Erfolg des Betriebssystems Android hat auch dazu beigetragen, sowohl bei Googles Android als auch beim OS von Apple ist der dazugehörige Anwendungsmarkt gut bestückt. Jetzt bringt Samsung auch ein eigenes Standard-Betriebssystem, Samsung Bada, auf den Markt. Für die Corporate Identity des Unternehmens mag das interessant sein, es ist aber die Frage, ob es überhaupt noch möglich ist, sich gegen die etablierten Systeme durchzu-setzen. Besonders im Hinblick auf den Aufbau von Inhalten und die Attraktivität des Betriebssystems für Entwickler.

Samsung Wave GT-S8500 Smartphone Test

Samsung Wave GT-S8500 Smartphone Test

Das alles macht uns schon neugierig auf die Funktionen und Eigenschaften des Bada-Betriebssystems von Samsung.

 

Samsung Wave Handelsverpackung

Samsung Wave Handelsverpackung

Erster Eindruck vom Samsung Wave

Das Samsung Wave wird in einer soliden Verpackung geliefert, auf der sich Abbildungen des Handys befinden. Wenn man die Verpackung öffnet, stößt man sofort auf das Samsung Wave S5800. Das Handy sieht auf den ersten Blick ordentlich aus. Die Vorderseite ist schnörkellos, sie weist unten lediglich drei Tasten auf, von denen zwei (zum Telefonieren und Auflegen) formschön in das Design integriert wurden. Die Rückseite ist noch übersichtlich und mit einem blau-grauen Schimmer versehen. In der Verpackung findet man, abgesehen vom Samsung Wave, ein Ladegerät, ein Datenkabel, einen Kopfhörer, ein Anleitungsheft und eine CD mit Software vor. Kurz gesagt: der erste Eindruck von diesem Smartphone ist gut, es gut in der Hand liegt und weist ein handliches Format auf.

Samsung Wave Test

Samsung Wave Test

Samsung Wave Handy Menü

Das Samsung-Handy verfügt, aufgrund des neuen Betriebssystems Bada, naturgemäß auch über ein verändertes Menü. Das Menü des Samsung Wave ist recht simpel und leicht verständlich. Wenn das Display verriegelt ist, kann man es wieder entriegeln, indem man seinen Finger auf dem Display nach unten bewegt. Anschließend sieht man drei Startbildschirme. Diese Startbildschirme kann man mit den vorhandenen Widgets füllen. Einige Widgets sind lediglich Verknüpfungen, andere sind richtige Anwendungen, die auf einem Startbilddisplay laufen. Unten auf allen Startdisplays sieht man Verknüpfungen zur Auswahl der Musiktitel oder um zu den Kontaktpersonen bzw. in die Nachrichtenliste zu gelangen.

 

Samsung Wave S8500

Samsung Wave S8500

Samsung Wave Ohrhörer

Samsung Wave Ohrhörer

Samsung Wave USB-Kabel

Samsung Wave USB-Kabel

 
 
login
email address email address