Kapitel auswählen: 

Samsung Galaxy S Test | Einleitung

Veröffentlicht am: Tuesday, October 19th 2010                   Geschrieben von: Casper van der Kaaij - Fotografie von: Mark Peters

Samsung Galaxy S Test

A ndroid ist immer noch „heiß”. Das liegt nicht mehr nur an den Funktionalitäten, die das Betriebs-system bietet, sondern auch am großen Angebot. Viele Hersteller von Mobiltelefon haben inzwischen mehrere Android-Geräte auf den Markt gebracht. Beispielsweise hat Samsung unter anderem die Smartphones Moment und Behold mit dem Android-System ausgestattet, dazu gekommen ist jetzt das Samsung Galaxy S. Große Vorteile des Android-Systems sind die guten Synchronisierungsmöglichkeiten, beson-ders mit Googlemail-Konten, der immer größer werdende Android Market und die Möglichkeit für Endverbraucher alles den eigenen Wünschen entsprechend einzurichten. Der Vorteil eines Betriebs-systems, das so häufig von Herstellern verwendet wird, liegt in der Tatsache, dass das Android-System dadurch für Entwickler immer interessanter wird, weil es zu etwas Universellem geworden ist. Auf diese Weise werden immer mehr schöne und praktische Inhalte verfügbar. Außerdem bereichern die Smartphone-Hersteller das System um ihren individuellen Charakter. Somit haben die Android-Smartphones zwar viel gemeinsam, bleiben aber dennoch unterscheidbar.

Samsung Galaxy S Test

 

Samsung Galaxy S Handelsverpackung

Samsung Galaxy S Handelsverpackung

Samsung Galaxy S Android-Smartphone

Die Verpackung des Samsung Galaxy S I9000 ist auffallend schnörkellos und simpel. Die hübsche, mattschwarze Verpackung weist einzig und allein den Modellnamen in glänzenden Buchstaben auf. Des Weiteren findet man auf der Rückseite die wichtigsten Spezifikationen vor, aber über das Design wird noch nichts verraten. Wenn man die Verpackung öffnet, stößt man direkt auf das formschöne Galaxy S Mobiltelefon. Die Vorderseite ist schnörkellos und wird von einer silbernen Leiste umrahmt. Unten befinden sich zwei Touch-Tasten und in der Mitte eine normale Taste. Das Samsung Galaxy S hat auf den ersten Blick viel Ähnlichkeit mit dem iPhone 3G(s), ist aber einen Tick größer. Die Rückseite ist im schwarzen Karbon-Look gehalten und weist unten lediglich das Samsung-Logo sowie in der Mitte den Schriftzug „With Google“ auf. Das Samsung Galaxy S liegt erfreulich gut in der Hand und es ist ziemlich dünn. Zum Samsung Galaxy S I9000 werden standardmäßig ein Ladegerät, ein Headset, ein Datenkabel und Anleitungshefte dazu geliefert. Aus meiner Sicht hätte die Vorderseite allerdings einen etwas individuelleren Charakter haben können. Jetzt kann man das Galaxy S schnell mit dem iPhone verwechseln, was durchaus schade ist. Aber das Design insgesamt ist gut.

Samsung Galaxy S Smartphone Test

Samsung Galaxy S Smartphone Test

Samsung Galaxy S Handy Menü

Sobald man das Handy einschaltet, gelangt man zum ersten Startbildschirm. Sollte das Display verriegelt sein, muss eine Schiebeleiste nach unten bewegt werden. Die Startbildschirme können, wie vermutlich jedermann bekannt, mit verschiedenen Widgets und Verknüpfungen bestückt werden. Insgesamt stehen sieben Startbildschirme zur Verfügung. Wenn man kurz auf das Display drückt, erscheint eine Liste, über die man dem Startbildschirm einzelne Punkte hinzufügen kann. Zudem können im Menü Ikonen einzeln angeklickt werden, die man anschließend auf einem beliebigen Startbildschirm hinüberziehen kann. Unten auf dem Startbildschirm findet man die eigentliche Menütaste und die Verknüpfungen zu den Kontakten, Nachrichten und zur Tastatur, um eine Handynummer einzugeben. Wenn man die Menütaste unten in einem der Startbildschirme verwendet, gelangt man in das eigentliche Menü. Soweit ist alles so, wie bei allen anderen Android-Smartphones, allerdings verwendet Samsung eigene Ikonen und es wurde ein schönes dunkles Thema integriert.

 

Samsung Galaxy S USB-Kabel

Samsung Galaxy S USB-Kabel

Samsung Galaxy S Ohrhörer

Samsung Galaxy S Ohrhörer

Samsung Galaxy S Speicher

Samsung Galaxy S Speicher

 
 
login
email address email address