Kapitel auswählen: 

iPad Test | Apps herunterladen

Veröffentlicht am: Monday, May 24th 2010                   Geschrieben von: Dennis Hissink - Fotografie von: Mark Peters

Apple iPad Wi-Fi

Apple iPad Wi-Fi

Apple iPad mit 64 GB, 32 GB und 16 GB

Es sind drei verschiedene iPad Wi-Fi Versionen erhältlich, die sich in Bezug auf ihre Speicherkapazität unterscheiden. Es ist eine persönliche Ansichtssache, wie viel Speicherkapazität man tatsächlich braucht. Wer eine wirklich große Bibliothek an Musik- und Videodateien besitzt und sie standardmäßig auf dem iPad nutzen möchte, tut gut daran, sich für eine 32-GB-Version zu entscheiden. Für anspruchsvolle Vielnutzer sind 64 GB empfehlenswert. Unsere Einschätzung geht dahin, dass das iPad mit 16 GB für einen Großteil der Benutzer ausreichende Kapazitäten bietet.

Apple iPad Apps

Apple iPad Apps

Apps auf das Apple iPad herunterladen

Natürlich waren wir neugierig auf die Apps, die es für das iPad gibt. Allerdings wurden wir in diesem Punkt etwas enttäuscht. Es gibt zwar iPad Apps, aber bei weitem noch nicht in der Vielzahl, wie man sie beispielsweise für das iPhone über iTunes herunterladen kann. Nun kann man die iPhone-Anwendungen auch auf dem iPad verwenden, aber, ehrlich gesagt, büßt man dabei einiges an Bildqualität ein. Die Auflösung wird dabei künstlich erhöht, was deutliche Spuren hinterlässt. Nein, dann doch lieber auf das wachsende Angebot an iPad Apps warten. Ab und zu gibt es welche gratis. Aber so, wie es momentan aussieht, werden sie ein Stück teurer als die durchschnittlichen iPhone Apps sein. Wie sich die Preise langfristig entwickeln werden, ist noch offen. Aber dass uns interessante Entwicklungen bevorstehen, dürfte klar sein.

 

Apple iPad OS 3.2

Apple iPad OS 3.2

Apple iPad und iTunes

Leider können wir das amerikanischen iPad nicht mit unserem niederländischen iTunes-Konto kombinieren. Immerhin kann man die Apps, die man sich bereits zugelegt hat, über seinen Desktop-Computer auf das iPad übertragen. Wer sie jedoch über iTunes herunterladen möchte, wird (bis auf weiteres) ein amerikanisches iTunes-Konto eröffnen müssen. Der Tipp, das zu machen, findet sich überall im Internet. Das Betriebssystem des Apple iPad ist OS 3.2, die aktuellste Version. Alles wartet natürlich auf ist natürlich OS 4.0, aber das wird erst im Herbst für das iPad erhältlich sein. Die Besitzer von iPhones werden vermutlich schon diesen Sommer an die Reihe kommen. Die erste Vorschau des iPhone OS 4.0 verspricht viel Gutes!

Apple iPad Apps

Apple iPad Apps

Apple iPad und App Store

Standardmäßig wird das Apple iPad mit den üblichen Anwendungen geliefert, wie man sie auch schon vom iPhone her kennt. Genannt seien hier YouTube, Safari, E-Mail, Notizen, Kontakte, Agenda, etc. Über den App Store kann man sich auf die Suche nach speziell für das iPad entwickelte Apps machen. Die Suche ist etwas gewöhnungsbedürftig. Apple hantiert momentan eine etwas allgemein gehaltene Sortierung der iPad Anwendungen, die etwas weniger spezifisch ist und oft zu allen möglichen Kategorien passt. Es wird davon ausgegangen, dass sich bei der Zunahme der Anzahl iPad Apps eine ähnliche Sortierung der Apps wie beim iPhone Apps durchsetzen wird.

 

Apple iPad Anwendungen

M an kann natürlich auch die Standardanwendungen des iPhone, die man bereits (gratis) über iTunes heruntergeladen hat, mit dem iPad synchronisieren. Das Ergebnis der extragroßen Wiedergabe ist in vielen Fällen nicht einmal so schlecht. Manche Anwendungen büßen eindeutig an Bildqualität ein, während andere sich problemlos in einer vergrößerten Wiedergabe präsenteren. Wofür sich das iPad auch besonders gut eignet, ist die Anzeige eines Portfolios mit Fotos. Die Präsentation auf dem iPad ist schön und läuft einwandfrei und erfreulich schnell. Der Programmstart ist in null Komma nichts abgeschlossen und die Annehmlichkeit, mit der man mit vielen GBs an Fotomaterial in der Hand zu Auftraggebern, zu Freunden oder Verwandten gehen kann, ist groß.

iPad Test

 
 
login
email address email address