Kapitel auswählen: 

i-gotU GPS Travellogger test | Navigation Bedienung

Veröffentlicht am: Friday, September 18th 2009                   Geschrieben von: Ilse Jurrien - Fotografie von: Mark Peters

i-gotU Navigationssystem

i-gotU Navigationssystem

LED-Leuchten

Ohne Display und mit nur einem Bedienelement ist es schwierig, viele Funktion auf dem Gerät unterzubringen. Und selbst wenn der Hersteller hinbekommt, ein solches Gerät mit vielen Funktionen auszustatten, ist immer noch die Frage, ob das nicht zu Lasten der Benutzerfreundlichkeit geht. Um wenigstens optisch Feedback vom Gerät zu bekommen, ist der i-gotU GPS-Empfänger mit zwei LED-Leuchten ausgestattet, einer roten und ein blauen. Diese Leuchten geben unter anderem an, ob der GPS-Empfänger eingeschaltet ist, die Route nachverfolgt („trackt“) und die Daten speichert. Allerdings muss man zuerst die digitale Gebrauchsanweisung zu Rate ziehen, um dahinter zu kommen, was die unterschiedlichen Beleuchtungsmodi bedeuten. Die beiden LED-Leuchten zeigen zusammen 12 unterschiedliche Statusanzeigen an.

i-gotU GPS-Empfänger

i-gotU GPS-Empfänger

Bedienung des GPS-Travellogger

Persönlich ist es mir am liebsten, wenn man die wichtigsten Informationen auf einen Blick, beispielsweise auf dem Display, sehen kann. Zumindest möchte ich so etwas wie einen An-/Ausschalter geboten bekommen. Das ist beim i-gotU zwar nicht der Fall. Allerdings kann man, indem man die Navigationstaste einmal betätigt, sehen, ob der GPS-Empfänger ein- oder ausgeschaltet ist (wobei entweder die blaue oder die rote Leuchte blinkt). Wenn man die Taste noch einmal betätigt, kann man sehen, ob die Route auch tatsächlich „getrackt“ wird, bzw. ob der Empfänger in Verbindung mit hinreichend vielen Satelliten steht. Zwischendurch blinken die Leuchten auch, beispielsweise wenn Daten gespeichert werden, der Speicher fast voll ist (es können 16.000 Koordinaten gespeichert werden) oder wenn der Akku beinahe leer ist.

 

i-gotU praktischer Test

i-gotU praktischer Test

i-gotU GPS Empfänger in der Praxis

Sobald ich die Bedienung im Griff hatte, wozu ich schon etwas länger gebraucht habe, obwohl das Gerät nur eine Taste aufweist, konnte ich meine Waldwanderung beginnen. Der i-gotU GPS Empfänger ist sowohl mit allen Digitalkameras als auch mit Mobiltelefonen, die mit einer Kamera ausgestattet sind, kompatibel. Der i-gotU GT-100 ist hinreichend kompakt, um ihn in die Tasche zu stecken. Aber da das Gerät eine Verbindung mit Satelliten herstellen muss, ist das nicht empfehlenswert. Besser ist es, es an der Kleidung zu befestigen. Leider wird dafür keine Schnur oder etwas Vergleichbares mitgeliefert, die muss man sich also separat zulegen.

GPS-Empfänger Ladegerät

GPS-Empfänger Ladegerät

Signalstärke des GPS-Travellogger

Der i-gotU GPS-Travellogger ist mit einem integrierten, energiesparenden SiRF StarIII Chipsatz und einer integrierten GPS-Patchantenne ausgestattet. Das sind technische Spezifikationen, die mit der Signalstärke zu tun haben, auch wenn sie Otto Normalverbraucher nicht viel sagen dürften. Mit der Signalstärke des i-gotU kann man zufrieden sein. Das Gerät hat auf der ganzen Strecke gut funktioniert. Das hat sich allerdings erst hinterher herausgestellt. Unterwegs habe ich ab und zu auf das Bedienelement geklickt, um zu sehen, ob das Gerät noch an war und eine Verbindung besteht, aber besonders im Sonnenlicht ist das nicht immer ganz einfach zu ersehen.

 
 
login
email address email address