Kapitel auswählen: 

Tour de France | 13. Etappe

Veröffentlicht am: Monday, July 20th 2009                   Geschrieben von: Dennis Hissink - Fotografie von: Mark Peters

Team Garmin bei der Tour de France 2009

Tour de France

13. Etappe der Tour de France 2009

Auf Einladung von Sailtron BV (Garmin Niederlande) habe ich die Gelegenheit dazu bekommen, eine Etappe der Tour de France mitzumachen. Ein einmaliges Erlebnis! Die 13. Etappe der Tour de France führte uns von Vittel, der Hauptstadt des Départements Vosges und eine tolle Sportstadt, über das am Fuße der Vogesen gelegene Colmar, in das Herz der Rheinebene. Der Startpunkt Vittel ist, im Hinblick auf die Bevölkerungszahl, mit nur 6200 Einwohnern, sehr klein, aber in Bezug auf den Sport wird viel geboten. 1971 war die Stadt an der Vorbereitung des französischen Teams auf die Olympischen Spiele 1972 in München beteiligt. Dafür wurde ein Multi-Sporttrainingszentrum gebaut, somit hat Vittel alle erforderlichen Einrichtungen für rund 20 Disziplinen der Olympischen Sommerspiele vor Ort.

 

Garmin Edge Fahrradcomputer mit GPS

Garmin Edge Fahrradcomputer mit GPS

Tour de France Route - 13. Etappe

Die 13. Etappe der Tour de France wurde über eine Entfernung von 200 Kilometern gefahren, mit ein paar ordentlichen Steigungen, darunter zwei in der Kategorie 3 und 2 und dem Col du Platzerwasel, der in die Kategorie 1 eingestuft wird, die überwunden werden mussten. Leider war die Wettervorhersage schlecht und sie traf auch zu, dadurch mussten die Fahrer und die Zuschauer einiges an Regen über sich ergehen lassen. Die Abfahrt der Reklamecaravans, gefolgt von den Mannschaftsautos und -vans, stand am Anfang der Etappe.

Tour de France live aus der Luft

Tour de France live aus der Luft

Hubschrauberflug von Vittel nach Colmar

Nachdem wir ungefähr 180 Kilometer der Etappe auf diese Weise gefahren waren, haben wir unser Transportmittel gegen einen Hubschrauber eingetauscht. Zwischen den Regenschauern war es immer noch recht gut möglich, die Tour de France aus der Luft zu verfolgen. Ein paar Kilometer vor dem Finish sind wir wieder gelandet, um mit dem Auto zum letzten Teil der Etappe zu fahren. Das stellte sich als knapp kalkuliert heraus, aber wir haben den Finish dieser Etappe tatsächlich mitbekommen.

 
 
login
email address email address