Kapitel auswählen: 

Garmin Edge 705 HR Test | Menü & Zubehör

Veröffentlicht am: Wednesday, May 27th 2009                   Geschrieben von: Wim de Lange - Fotografie von: Mark Peters

Garmin Edge 705 Menü

Garmin Edge 705 Menü

Menüeinteilung des Garmin GPS Empfängers

Obwohl die Maße des Edge 705 gering sind, bietet er eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wenn man die Menütaste betätigt, erscheint eine Liste mit bescheidenen 6 Möglichkeiten: Einstellungen, Wohin?, Training, Verlauf, Position speichern und Satellit. Aber hinter dieser Kurzliste verbergen sich noch viele weitere Punkte. Es ist daher praktisch, dass man mit einem Druck auf die Menütaste sofort ins Hauptmenü zurückkehren kann. Das Blättern durch die Menüs erledigt man mit Hilfe der Modustaste, um einen Schritt zurückzugehen, bzw. den Klickstick, um einen Schritt vorwärts zu gehen oder zum Bestätigen. Meistens fängt man mit dem Anlegen von Profilen an. Hier stellt man beispielsweise Alter, Geschlecht und Gewicht ein, das Training wird anschließend darauf abgestimmt.

Garmin Edge Sportmöglichkeiten

Garmin Edge Sportmöglichkeiten

Sporttraining mit dem Garmin 705 HR

Ich persönlich glaube, dass es den Edge-Benutzern vor allem um diese Anwendungen geht. Das Gerät bietet die Möglichkeit, allerlei Trainingsformen zu planen: Intervalltraining, Ausdauertraining, Trainingseinheiten auf einem bestimmten Leistungsniveau. Beim Absolvieren der Workouts kann ein Trainingspartner auf dem Display angezeigt werden, der Virtuelle Partner. Man sieht dann auf dem Display auf einen Blick, ob man vor oder hinter dem geplanten Schema liegt. Wenn man das Gerät um einen Herzschlagmesser und den GSC-10 Geschwindigkeit- und Trittfrequenzmeter erweitert, werden so viele Informationen zugänglich, dass man schon ein bisschen von Sport verstehen muss, um alles zu begreifen. Selbst Topsportler dürften nicht alle Dinge kennen.

 

Garmin Edge Zubehör

Garmin Edge Zubehör

Garmin Edge Herzschlagmesser

Garmin liefert selbst zwei mögliche Erweiterungen: den Herzschlagmesser und den GSC-10 Geschwindigkeit- und Trittfrequenzmeter. Diese können drahtlos mit dem Edge verbunden werden. Das bedeutet allerdings, dass sie eigene Batterien brauchen. Der Herzschlagmesser gehört standardmäßig zum Edge 705 HR Paket und daher habe ich ihn auch ausprobiert. Zunächst kam die Verbindung schnell zustande, aber mein Herz schien nicht zu klopfen. In der Gebrauchsanweisung steht, dass die Sensoren angefeuchtet werden müssen, aber das kann man ruhig als „nass machen“ bezeichnen. Erst als ich anfing zu schwitzen, funktionierte alles gut und präzise. Ich habe mehrmals, mittels der guten, alten Finger-am-Puls-Methode, den Herzschlag gecheckt und keine großen Abweichungen feststellen können.

Garmin Edge Zubehör

Garmin Edge Zubehör

Garmin GSC-10 Geschwindigkeitsmesser

Wenn man mehr Informationen über seine Fahrleistungen wünscht, kann sich den Garmin GSC-10 Geschwindigkeit- und Trittfrequenzmesser oder einen Strommesser von einer anderen Marke zulegen. Auf der Website von Garmin gibt es eine Liste der kompatiblen Geräte. Der Edge arbeitet mit der 2,4GHz ANT+Sports Technik, die es ermöglicht, diverse Apparate drahtlos mit dem Gerät zu verbinden. Wenn man ein Magnet am Pedal befestigt, kann man die Anzahl Pedalumdrehungen bzw. die Trittfrequenz messen. Mit einem Speichenmagnet kann man, nach dem Einstellen der Reifengröße, auch unabhängig vom GPS-Signal die Geschwindigkeit messen. Bei Waldtouren unter einen dichten Blätterdecke oder in dicht bebauten Städten bekommt man dann immer noch die Informationen über die zurückgelegte Strecke.

 

Garmin Edge 705 Training

Garmin Edge 705 Training

Fahrradcomputers Trainingsprogramme

Ein Element des Einstellungsmenüs, das von Sportsleuten oft verwendet werden dürfte, ist Training. Zuerst einmal befindet sich hier der „Auto Pause”-Modus, der die Möglichkeit bietet, Wartezeiten vor Ampeln oder andere Standzeiten beim Training außer acht zu lassen. Wenn man unter eine im Vorhinein eingestellte Geschwindigkeit fällt, werden die Zeit- und Entfernungsmessung angehalten. Dann gibt es die „Auto Runde”-Funktion. Über GPS kann die Messung an einem bestimmten Punkt auswählen. Man kann auch die Messung nach festgelegten Entfernungen auswählen, beispielsweise alle 10 Kilometer. Außerdem gibt es noch 5 mögliche Warnmeldungen, die man hier einstellen kann. Stellt man ein Maximum und ein Minimum ein, warnt der Edge beispielsweise, wenn man aus der geplanten Trittfrequenz kommt.

Garmin Edge Virtueller Partner

Garmin Edge Virtueller Partner

Workout zusammenstellen

Unter Training findet man auch den „Virtuellen Partner”. Wenn man ein Workout-Programm zusammengestellt oder einen bestimmten Kurs geladen hat, kann man diesen „Trainingspartner” einschalten. Der Garmin Edge 705 zeigt dann auf dem Display zwei Fahrradfahrer an, der obere ist der Fahrradfahrer des eingestellten Programms, der untere gibt die eigenen Leistungen wieder. Eine bequeme und schöne Art zu kontrollieren, ob man schneller, zeitgleich oder langsamer ist als das Trainingsschema. Für manche Benutzer wahrscheinlich genau die Herausforderung, die sie brauchen, um längere Trainingseinheiten angenehmer zu gestalten. Unter Workouts findet man eine umfassende Auswahl an Möglichkeiten um Zeiten, Entfernungen, Geschwindigkeiten, mit oder ohne Intervalle einzustellen. Wiederum kann alles mit bestimmten Trainingszielen verknüpft werden. Hinreichende Variationsmöglichkeiten also.

 
 
login
email address email address