Kapitel auswählen: 

Sonim XP3 Enduro Test | Einleitung

Veröffentlicht am: Sunday, May 10th 2009                   Geschrieben von: Casper van der Kaaij - Fotografie von: Mark Peters

Sonim XP3 Test

M obiltelefone sind in den letzten Jahren immer umfassender geworden. Durch die Integration von Digitalkameras, MP3-Playern, Touchscreens und zahlreicher anderer Funktionalitäten, sind sie im Grunde fast zu tragbaren Computern geworden. Toll, wenn man die Funktionalitäten verwendet, aber unnötig anfällig, wenn das nicht der Fall ist. Wegen des Runs auf diese Eigenschaften, sind nur noch wenige „altmodisch-solide” Mobiltelefons ohne allzu viele Funktionalitäten erhältlich. Außerdem sind die aktuellen Handys anfälliger als früher und die Reparaturkosten liegen überproportional hoch. Das sind schlechte Voraussetzungen für Leute, die oft körperliche Arbeit verrichten und im Grunde ein Mobiltelefon brauchen, das die eine oder andere Erschütterung aushält. Sonim hat für diese Benutzergruppe die Lösung: das Sonim XP3 Enduro. Der Ausdruck „Erschütterungen aushalten können“ ist bei diesem Handy eigentlich noch untertrieben. Man muss schon einiges damit anstellen, wenn man dieses Mobiltelefon kaputtkriegen möchte.

Sonim XP3 Enduro Test

 

Sonim XP3 Enduro wasserdichtes Handy

Sonim XP3 Enduro wasserdichtes Handy

Erster Eindruck vom Sonim XP3

Die Stoßfestigkeit fängt schon bei der Verpackung an. Abgesehen vom Mobiltelefon selbst, hält nämlich auch die Verpackung so manche Erschütterung aus. Man kann sich draufstellen oder sie herumwerfen, alles kein Problem. Schön, dass diese Eigenschaft auch bei der Verpackung umgesetzt wurde. Obwohl sie keine eigentliche Funktion hat, stellt sie ein Plus dar und unterstreicht die Botschaft: unverwüstlich. Das Mobiltelefon selbst ist schwarz, relativ schwer und fühlt sich fraglos solide an. Ob es wirklich angenehm in der Hand liegt, ist eine andere Frage, aber es geht noch. Die Verarbeitung ist nicht super, alles wirkt relativ grob. Aber das liegt natürlich auch an diesem Handytyp. In der Verpackung befinden sich, abgesehen vom Handy, ein Ladegerät, ein Datenkabel, eine Halterung mit Gürtelklipp und eine CD mit Gebrauchsanweisungen.

Sonim XP3 Enduro Test

Sonim XP3 Enduro Test

Sonim Enduro XP3 Handydesign

Das Sonim XP3 weist rundherum einige Tasten auf. Abgesehen von der Zahlentastatur, findet man auf der Vorderseite die Navigationstasten mit einer Bestätigungstaste in der Mitte, zwei Wahltasten und zwei Tasten zum Annehmen und Beenden von Gesprächen vor. Außerdem gibt es an der Seite noch zwei große Lautstärketasten, eine Schnelltaste, zum Aufrufen der Handyliste und eine Taste zur Bedienung der integrierten Taschenlampe. Die Taschenlampe, die an der Oberseite des Handys untergebracht wurde, kann gelegentlich hilfreich sein. Sogar beim Telefonieren kann sie eingeschaltet werden, indem man kurz die Schnelltaste gedrückt hält. Die normalen Tasten sind recht erfreulich, aber bei den Schnelltasten an der Seite hat man nicht wirklich das Gefühl, dass man sie drücken kann. Außerdem gibt es noch eine kleine Klappe an der Unterseite, hinter der man unter anderem den Anschluss für das Ladegerät/Datenkabel vorfindet.

 

Sonim XP3 Akku

Sonim XP3 Akku

Sonim Gebrauchsanweisung

Sonim Gebrauchsanweisung

Sonim XP3 Software

Sonim XP3 Software

 

Sonim XP3 Handyhalterung

Sonim XP3 Handyhalterung

Sonim XP3 Gürtelklipp

Sonim XP3 Gürtelklipp

Sonim XP3 Ladegerät

Sonim XP3 Ladegerät

 
 
login
email address email address