Kapitel auswählen: 

Blackberry Curve 8900 Test | Einleitung

Veröffentlicht am: Thursday, April 9th 2009                   Geschrieben von: Casper van der Kaaij - Fotografie von: Mark Peters

Blackberry Curve Test

D as Format von Mobiltelefonen wurde in den letzten Jahren mehrere Male erheblich verändert. Die Mobil-telefone der ersten Generation waren sehr groß, hatten keine interne Antenne und ihr Gewicht machte es wenig attraktiv, das Handy regelmäßig mit sich zu führen. Schon schnell kamen viele neue Funktionalitäten dazu und die Handys wurden gleichzeitig immer kleiner. Das Format wurde zum Maßstab für den Erfolg. Schließlich hatte beispielsweise Samsung eine Ultraline mit Spitzengeräten, die weniger als einen Zentimeter tief waren. Nach dem Run auf kompakte Mobiltelefone und der maximalen Innovation in diesem Punkt, wurden die Funktionen wieder wichtiger und das sieht man auch am Design. Im Rahmen des Siegeszugs des mobilen Internets und aufgrund des Zuwachses beim Gebrauch von Textnachrichten, wurden auch vollständige Tastaturen und große Touchscreen-Displays bei Mobiltelefonen integriert. Zusammen mit dem Stil und den Einsparungen beim Gewicht, dürften diese Elemente in der nächsten Zeit das Bild prägen.

Blackberry Curve 8900 Test

 

Blackberry Curve 8900 Smartphone

Blackberry Curve 8900 Smartphone

Erster Eindruck des BlackBerry 8900

Wie schon bei früheren BlackBerry Handy Modellen, ist die Verpackung leider unverändert geblieben. Eine einfache, mattschwarze Verpackung. Eigentlich schade, denn mit ein paar einfachen Änderungen ließe sich aus dieser Verpackung etwas machen, wodurch das Produkt besser zur Geltung käme. Glücklicherweise lohnt sich das Öffnen der Verpackung trotzdem. Das Design des Blackberry Curve 8900 Handy macht Vieles wieder gut. Das Handy scheint eine Kombination aus älteren Curve-Modellen und dem Blackberry Bold zu sein. Diese neue Linie tut Blackberry gut, besonders im Hinblick auf die Privatnutzer. Die vollständige Tastatur und das schlanke Design vereinen Funktionalität und Handlichkeit. Das Smartphone wird standardmäßig mit einem Ladegerät, einem Datenkabel, einem einfachen Stereoheadset, Anleitungsheftchen, Software und einer sehr schönen Hülle geliefert. Die im Lieferumfang enthaltene Hülle ist mit dem Blackberry-Logo versehen und das Display wird automatisch ausgeschaltet, wenn das Blackberry 8900 dorthinein bugsiert wird. Die Tasche macht das Ganze lediglich etwas umfangreicher.

Blackberry Curve Test

Blackberry Curve Test

Blackberry Curve Mobiltelefon Menü

Im Vergleich zum Blackberry Bold, ist das Menü unverändert geblieben. Auf dem Hauptbildschirm befinden sich sechs Schnelltasten und beim Öffnen des Menüs erscheinen weitere 23 Ikonen. Das Menü ist dadurch zwar etwas unruhig, wurde jedoch gut aufgebaut. Es ist hier fast alles anzutreffen und man braucht nicht erst tief in das Menü einzusteigen. Sollte man es zu unübersichtlich finden, können Anwendungen, die man nicht verwendet, im Menü ausgeblendet werden. Das Betriebssystem der Blackberry Handy funktioniert einwandfrei und ist außerdem sehr schön. Eine kleine Animation wird eingeblendet, wenn man auf eine Ikone zeigt und es gibt keine langen Wartezeiten beim Laden der Programme. Mit Abstürzen oder Ähnlichem habe ich bei diesem, allerdings auch bei früheren Blackberry-Mobiltelefonen, keine Probleme gehabt. Der einzige Minuspunkt besteht darin, dass manchmal ein weißer Bildschirm mit gewöhnlichem Text erscheint, beispielsweise im Menü Einstellungen. Das passt eigentlich nicht zum neuen Blackberry-Look. Hier hätte der saubere, dunkle Stil des Menüs eigentlich durchgezogen werden sollen.

 

BlackBerry Curve 8900 Hülle

BlackBerry Curve 8900 Hülle

BlackBerry Handy Headset

BlackBerry Handy Headset

BlackBerry Curve Anleitung

BlackBerry Curve Anleitung

 
 
login
email address email address