Kapitel auswählen: 

SanDisk Sansa Fuze Test | Speicher & Akku

Veröffentlicht am: Friday, January 2nd 2009                   Geschrieben von: Martijn Kooijman - Fotografie von: Mark Peters

SanDisk Speicher

D er Sansa Fuze kommt in Ausführungen mit 2, 4 oder 8 GB heraus und jedes Modell kann über den microSD-Kartenschlitz, mit Hilfe einer microSD-Karte, erweitert werden, so dass man noch einmal 2, 4 oder 8 GB Speicher zusätzlich zur Verfügung hat. Momentan bietet SanDisk beim Kauf eines Sansa Fuze eine Verdopplung des Player-Speichers, indem sie eine microSD-Karte gratis dazuliefern. Alle Musiktitel, die sich auf dem Sansa Fuze selbst und auf der microSD-Speicherkarte befinden werden zu einer einzigen Datenbank vereinigt, die jedes Mal aktualisiert wird, wenn man neue Titel hinzufügt. Alle Nummern können bequem im benutzerfreundlichen Menü des SanDisk Fuze wiedergefunden werden.

SanDisk Sansa Fuze Test

 

SanDisk Ohrhörer

SanDisk Ohrhörer

SanDisk Sansa CD

SanDisk Sansa CD

SanDisk USB-Kabel

SanDisk USB-Kabel

 

SanDisk Sansa MP3-Player

SanDisk Sansa MP3-Player

Standby-Zeit des SanDisk Fuze

Laut Spezifikationen bietet der Fuze bis zu 24 Stunden Hörvergnügen am Stück, ohne dass man den SanDisk Media-Player aufzuladen braucht. In der Praxis kommt das ziemlich genau hin. Der SanDisk Sansa Fuze kommt tatsächlich sehr lange mit einer Aufladung aus. Wenn man Filme anschaut, beträgt die Akkuvorhaltezeit (laut Spezifikationen) ungefähr 5 Stunden. Auch das entspricht der Praxis. Eigentlich sollte jeder Media-Player so lange mit einer Aufladung auskommen. So kann man sich wenigstens all die Gigabyte an Musiktiteln am Stück anhören. Die Aufladezeit des Sansa Fuze ist relativ lang (ungefähr 1 Stunde), einerseits ist das logisch, andrerseits ist es auch störend, zumal man manchmal keine Lust hat zu warten, bis er vollständig aufgeladen ist, dadurch verringert sicht die Akkuvorhaltezeit drastisch.

SanDisk Sansa USB-Verbindung

SanDisk Sansa USB-Verbindung

Musik über USB übertragen

Musik kann man über das mitgelieferte USB-Kabel übertragen. Es wird keine Software zum Fuze geliefert. Übertragen kann man beispielsweise mit der Software Sansa Media Converter der mit der Synchronisierungsoption des Windows Media Players. In beiden Fällen war die Übertragung sehr schnell abgeschlossen. Die Übertragung von Musik- und Videodateien über den Sansa Media Converter ist sehr angenehm, kann aber auch über den Windows Media Player abgehandelt werden, außer bei Videos, deren Komprimierungsart dem Windows Media Player unbekannt ist.

 
 
login
email address email address