Kapitel auswählen: 

SanDisk Sansa View Test | MP3-Player Funktionen

Veröffentlicht am: Monday, November 3rd 2008                   Geschrieben von: Martijn Kooijman - Fotografie von: Mark Peters

SanDisk Sansa View MP3-Player

SanDisk Sansa View MP3-Player

Menü des SanDisk Sansa View

Das Menü ist dasselbe wie bei allen SanDisk Media-Playern der View-, Clip- und E-Serie. Die Bedienung wird mit Hilfe des Navigationsrings auf der Vorderseite bewerkstelligt. Die An-/Aus-Taste befindet sich links, während die 3-mm-Buchse und der USB-Anschluss sich auf der Unterseite befinden. Das Menü und die Tasten des View sind sehr intuitiv und man hat das Menü schnell im Griff, selbst wenn man noch nie einen MP3-Player in der Hand hatte. Der meiste Platz wird vom 2,4 Zoll LCD-Display eingenommen, das eine maximale Auflösung von 320 x 240 Pixeln aufweist. Gelegentlich gibt es kleine Wiedergabefehler, wie verschwommene Pixel. Das Display hat mich ein bisschen an ein neues Bildröhrengerät erinnert. Auf den ersten Blick ist es nicht so hoch entwickelt, aber alles wird richtig angezeigt und das Display des View funktioniert im Video/Foto-Modus tadellos. In jedem Winkel bleibt die Wiedergabe gleich gut, außer wenn man von oben auf das Display schaut, dann wird das Bild fast schwarz. Unter allen Wetterbedingungen lässt sich das Display des Media-Players gut betrachten, sogar im Sonnenlicht, obschon man dann gegebenenfalls die Helligkeit erhöhen sollte.

SanDisk Sansa View Video-Player

SanDisk Sansa View Video-Player

Videos auf dem SanDisk View wiedergeben

Videos werden auf dem Sansa View sehr realistisch wiedergegeben. Das Display kommt dabei voll zur Geltung, obwohl gelegentlich ein paar Pixel verschwommen angezeigt werden. Das Vor- und Zurückspulen eines Videos klappt allerdings nicht gut. Der Sansa View spult nur in sehr kleinen Schritten von 4 Sekunden weiter, bei Filmen, die 3 bis 4 Minuten lang sind, ist das kein Problem, aber bei allem, was darüber liegt, wird es lästig. Es sieht ganz witzig aus, wenn alle Ikonen sich im Videomodus ein Stück nach rechts drehen, da das Video horzontal wiedergegeben wird, wenn man den MP3-Player ein Viertel um die eigene Achse dreht. Die vom SanDisk Sansa View unterstützten Videoformate sind: AVI, WMV, WAV und MPEG4. Der über das Internet erhältliche Sansa Media-Konverter (Online-Registrierung bei SanDisk erforderlich) kann eine große Anzahl Videoformate in das Format übertragen, das der Sansa View wiedergeben kann.

 

SanDisk Sansa Media-Player

SanDisk Sansa Media-Player

Fotobetrachter-Funktion

Für den Fotobetrachter des Sansa View gilt eigentlich dasselbe, wie für den Video-Player: das Display kommt voll zur Geltung und, im Gegensatz zum Video-Player, sind dabei keine verschwommenen Pixel zu sehen. Die Fotos werden messerscharf wiedergeben. Sollte man extrem viele Fotos auf dem SanDisk Sansa gespeichert haben, ist die Miniaturwiedergabe eine gute Lösung. Bei dieser Wiedergabe kann man leicht das gewünschte Foto wiederfinden. Es ist eine tolle Art, Fotos gemeinsam mit anderen zu betrachten, zumal man auch eine Diaschau (sogar mit musikalischer Untermalung) starten kann. Auch die Optionen für Shuffle oder Endlosschleife sind im Fotomodus vorhanden. Der Sansa View unterstützt das JPEG-Format.

SanDisk Sansa View Musik-Player

SanDisk Sansa View Musik-Player

FM-Radio und Sprachaufnahmefunktionen

Der SanDisk Sansa View verfügt über ein FM-Radio, das meiner Ansicht nach gut funktioniert. Man kann mit einem Tastendruck alle in der Gegend verfügbaren Sender suchen und sie speichern. Auch manuell kann man die Sender suchen und speichern. Der Klang ist einfach gut, allerdings kommt gelegentlich, wenn man unterwegs ist, Rauschen dazu. Darüber hinaus kann man Ausschnitte aus dem Radioprogramm aufnehmen, im WAV-Format speichern und sie sich später wieder anhören. Das Radio ist erfreulich, nur vermisse ich eine Senderanzeige: Man sieht nämlich nur die Frequenz und keine Informationen über den Radiosender. Sprachaufnahmen funktionieren kinderleicht, die Aufnahmen werden als WAV-Dateien gespeichert. Aufnahmen aus dem Radio sind sehr klar und erreichen fast MP3-Qualität, im Gegensatz zu Sprachaufnahmen, bei denen der Ton viel an Qualität einbüßt. Die Sprachaufnahmen sind nett, aber wie bei vielen MP3-Playern, ist das ein Extra, das man eigentlich nicht braucht. Ohne diese Funktion wäre der MP3-Player genauso gut.

 

SanDisk Sansa Akku

SanDisk Sansa Akku

Li-Ion Akku

Laut Spezifikationen garantiert der Li-Ion Akku 35 Stunden Musik- und 7 Stunden Videovergnügen. Das könnte auch hinkommen, wenn man nichts anders macht, als sich diese anzuschauen bzw. anzuhören. Wenn man allerdings mehr als die Hälfte der Zeit mit Suchen, Ein- und Ausschalten oder der Anpassung des Media-Players verbringt, sinkt die Vorhaltezeit des Akkus schnell. Es hängt also davon ab, wie man den Sansa View verwendet. Das Aufladen funktioniert mit Hilfe des Computers, über das im Lieferumfang enthaltene USB-Kabel, es dauert zirka anderthalb Stunden. Der Akku kann nicht ausgetauscht werden.

USB-Verbindung

USB-Verbindung

Datenübertragung

Die Übertragung von Videos, Musik und Fotos erfolgt über das im Lieferumfang enthaltene USB-Kabel. Das funktioniert sehr einfach, zumal man alles einfach mittels Drag & Drop vom Computer auf den View ziehen kann. Eine andere Art der Übertragung von Medien ist die Synchronisation. Im Testzeitraum habe ich den Windows Media-Player als Synchronisierungsprogramm verwendet und das hat einwandfrei geklappt. Die Musiktitel werden in Sekundenschnelle übertragen.

SanDisk Gebrauchsanweisung

SanDisk Gebrauchsanweisung

Keine Software erforderlich

Es ist also nicht erforderlich, zusätzliche Software zu installieren, um das Gerät benutzen zu können. Das einzige, was man braucht, ist ein Computer mit Windows XP/Vista und USB-Anschluss. Nach der Übertragung von Musiktiteln werden alle neuen Dateien akkurat in die Datenbank des Sansa View aufgenommen. Es wird daher keine Software zum View geliefert.

 
 
login
email address email address