Kapitel auswählen: 

Garmin GPSmap 60CSx Test | GPS-Funktion

Veröffentlicht am: Thursday, April 10th 2008                   Geschrieben von: Ilse Jurrien - Fotografie von: Mark Peters

Garmin GPSmap 60CSx Basiskarte

Garmin GPSmap 60CSx Basiskarte

Basiskartenseite

Beim Kauf eines Garmin 60CSx ist eine Basiskarte vorinstalliert. Diese Karte zeigt Städte, Autobahnen, Flüsse und Seen auf der ganzen Welt. Um eine detaillierte Karte handelt es sich jedoch nicht. Garmin bietet dafür die Möglichkeit, sich detaillierte Zusatzkarten zuzulegen. Mit Hilfe des MapSource City Navigators wird die Karte unter anderem um Straßen erweitert und viele Points of Interest werden hinzugefügt. Der sogenannte MapSource BlueChart eignet sich auch für Zwecke der Seefahrt. Der MapSource TOPO 24K verschafft topografische Informationen unter anderem über die Nationalparks und Wälder. Die unterschiedlichen Karten kann man sich für jede Region zulegen, das zieht zugleich aber erhebliche Kosten nach sich. Die Preise variieren zwischen 100 und 300 EUR pro Karte. Außerdem werden verschiedene Sets angeboten, beispielsweise ein Garmin GPSMap 60CXs zusammen mit einer der oben genannten Karten. Das ist vergleichsweise günstiger, als wenn man sich die einzelnen Karten separat zulegt. Leider konnte ich die detaillierten Karten bei diesem Test selbst nicht ausprobieren, aber ich gehe davon aus, dass sie sich bestimmt lohnen, wenn man sie regelmäßig verwendet, denn die Basiskarte ist sehr rudimentär.

Garmin GPS Kompass

Garmin GPS Kompass

Kompassseite

Bevor man den Kompass verwenden kann, muss er kalibriert werden. Die Anweisungen dafür werden auf dem Bildschirm eingeblendet. Drehen Sie das Gerät ruhig zwei Mal um. So lange man das GPS-Gerät horizontal hält, wird die Kalibrierung schnell abgehandelt. Die Kompassseite zeigt anschließend Navigationsdaten und die Richtung an. Die GPS-Richtung wird in Form eines Kompassringes angezeigt. Es können zwei Arten Zeiger eingestellt werden: der sogenannten Peilzeiger und der Kurszeiger. Der Peilzeiger ist ein dicker Pfeil, der auf das Ziel zeigt. Der Kurszeiger ist ein dreiteiliger Pfeil, sein oberer und unterer Teil funktionieren genau so wie beim Peilzeiger. Der mittlere Teil zweigt Kursfehler an. Wenn der Pfeil nicht mehr „vollständig” ist bzw. wenn der mittlere Teil sich links oder rechts vom unteren oder oberen Teil befindet, muss man sich in Richtung des Pfeils bewegen, um wieder auf Kurs zu kommen. Persönlich finde ich, dass der Kurszeiger am besten funktioniert, weil er schnell mehr Einblicke in Kursfehler gibt. Abgesehen vom Kompassring, zeigt die Kompassseite auch eine Reihe digitale Datenfelder, Informationen über die aktuelle Geschwindigkeit, die Entfernung zum nächsten Punkt auf der Strecke, die zu erwartenden Ankunftszeit und die Kursabweichung in Metern an.

 

Höhenmesserseite

D er Garmin 60CXs GPS-Empfänger verfügt über ein Barometer / Höhenmesser. Ein Höhenmesser berechnet anhand des unterschiedlichen Luftdrucks die Höhe. Wenn der Luftdruck abnimmt, nimmt die Höhe zu. Die Höhe wird international in Fuß vom Meeresspiegel aus angegeben. Auf der Höhenmesserseite kann man ablesen, in welcher Höhe man sich befindet und welche Höhen schon auf der Strecke überwunden wurden. Darüber hinaus wird angegeben, ob man sich auf höher oder tiefer gelegene Orte zu bewegt. Außerdem können die geringste und die maximale Höhe abgelesen werden. Das Ganze wird mit Hilfe einer Grafik und zwei Datenfeldern visualisiert. Auch diese Datenfelder sind den eigenen Wünschen entsprechend anpassbar, man kann zwischen 15 verschiedenen Optionen auswählen. Das sind praktische Informationen, besonders wenn man sich beispielsweise in den Bergen oder anderen Höhenlagen befindet. Außerdem ich muss sagen, dass selbst in den flachen Niederlanden starke Höhenunterschiede feststellbar sind.

Garmin GPSmap 60CSx Test

 
 
login
email address email address