Kapitel auswählen: 

Sony Ericsson K850i Test | Einleitung

Veröffentlicht am: Tuesday, April 1st 2008                   Geschrieben von: Casper van der Kaaij - Fotografie von: Mark Peters

Sony Ericsson K850i Test

S ony Ericsson ist 2001 durch die Kooperation von Sony und Ericsson, ein sogenanntes Joint-Venture, entstanden. Vor allem das Know-how, das Sony auf dem Gebiet der Digitalkameras besitzt, wird spürbar bei der Entwicklung der Mobiltelefone von Sony Ericsson verwendet. Weltweit nimmt Sony Ericsson den vierten Platz auf dem Markt für Mobiltelefone ein. Nach Nokia, Samsung und Motorola, folgt Sony Ericsson mit einem Marktanteil von rund 9 Prozent. Sony Ericsson unterhält verschiedene Serien, um den Markt so optimal wie möglich bedienen zu können. So gibt es beispielsweise die W-Serie, die aus Walkman-Handys besteht, diese Serie richtet sich an Benutzer, die ihr Mobiltelefon, abgesehen vom Telefonieren, überwiegend als Musik-Player verwenden. Bei der K-Serie, deren neuestes Modell wir nun testen, legt Sony Ericsson den Schwerpunkt auf die Kamera. Das Sony Ericsson K850i verspricht also, genau wie seine Vorgängermodelle, ein richtiges Fotohandy zu werden, wenngleich mit einer Digitalkamera, die über eine höhere Auflösung verfüg.

Sony Ericsson K850i Test

 

Sony Ericsson Mobiltelefon

Sony Ericsson Mobiltelefon

Sony Ericsson K850 Mobiltelefon - Design

Das Sony Ericsson K850i wird in einer glänzend schwarzen Verpackung geliefert. Auf der Verpackung sieht man die Form des Objektivs, damit wird schon der erste Hinweis auf die wichtigsten Funktion dieses Mobiltelefons gegeben: die 5,0-Megapixel-Digitalkamera. Beim Öffnen der Verpackung sieht man ein Foto, in dem sich eine Aussparung für das Handy befindet. Darunter befinden sich, ordentlich separat verpackt, ein Ladegerät, ein Headset, ein Datenkabel, ein Handbuch und die Software. Das Sony Ericsson K850i verfügt über eine schöne und solide Ausstrahlung. Die Zweiteilung zwischen Kamera und Mobiltelefon ist klar erkennbar. Die Rückseite des Mobiltelefons ist auffallend übersichtlich. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen, weist das K850i weder ein hervorstehendes Objektiv noch eine Schutzkappe auf, das wurde alles in die Rückseite des Gehäuses integriert.

Sony Ericsson K850i Bericht

Sony Ericsson K850i Bericht

Sony Ericsson K850i Handy - Touch-Tasten

Als erstes Gerät der K-Serie verfügt das K850i über drei Touch-Tasten. Das kennt man natürlich unter anderem vom Samsung E900 und dem LG Chocolate. Trotzdem gibt es einen klaren Unterschied: bei diesen Geräten sind die Touch-Tasten wärme- und nicht druckempfindlich. Das bedeutet, dass die Tasten, mit sehr kalten Fingern, oder wenn man die Tasten nicht richtig betätigt, nicht funktionieren. Beim Sony Ericsson K850i geht das also anders, dadurch ist es möglich, die Tasten mittels einer leichten Berührung, oder indem man etwas mehr Druck auf die Tasten ausübt, zu bedienen. Damit erleichtert Sony Ericsson vor allem Frauen mit langen Fingernägeln die Bedienung, denn die hatten bei den bereits erwähnten wärmeempfindlichen Tasten häufig Probleme.

 
 
login
email address email address