Flagship Store

Positiv bewerten 20%
Positiv bewerten 80%

Bewerten!

Nic Rossmüller
brand The Phone House category Branchennews

The Phone House Flagship Store

Art des Inhalts Presse-Information E-Mail an den Verfasser Veröffentlicht von Nic Rossmüller
Wednesday, March 14th 2007 - 13:24 CET - Kommentare: 0
T he Phone House präsentiert mit der Eröffnung seines ersten Flagship Stores am 19. März auf der Zeil in Frankfurt ein in der Telekommunikationsbranche einzigartiges Shopkonzept. Neben einem umfangreichen Produktportfolio aus den Bereichen Mobilfunk, Festnetz, DSL, Multimedia und Zubehör bietet der Münsteraner Komplettanbieter für Kommunikation und Entertainment seinen Kunden auf zwei Etagen und einer Verkaufsfläche von über 180 Quadratmetern vor allem eine außergewöhnliche Kombination von Design und Service. Neben aufwändig inszenierten Produktpräsentationen erhöhen übersichtliche Themenwelten, ein ruhiger Loungebereich mit Designersofas sowie bequeme Sitzplätze für Beratungsgespräche das Einkaufserlebnis des Kunden.
Freund mailenFreund mailen BookmarkenBookmarken Kommentieren

Weiterempfehlen

Ihr Name:
Name Freund:
E-Mail Freund:

 

The Phone House Flagship Store in Frankfurt am Main

Insgesamt will The Phone House 10 bis 15 Flagship Stores in den Toplagen deutscher Großstädte eröffnen. Alle Flagship Stores werden sich dadurch auszeichnen, dass sie deutlich mehr Verkaufsfläche und mehr Mitarbeiter haben als die Standard-Shops. „Mit dem Flagship Store in Frankfurt schlagen wir in unserer Branche ein neues Kapitel hinsichtlich Einkaufserlebnis und Servicequalität auf", sagt Dr. Ralf-Peter Simon, Vorsitzender der Geschäftsführung von The Phone House. Das Shopkonzept setze sich mit seiner Mischung aus Boutique- und Loungecharakter deutlich von Konzepten der Wettbewerber ab.

 

Flagship Store - The Phone House Verkaufsfläche
Schon die Schaufenstergestaltung soll Kunden auf den Flagship Store neugierig machen. Hier werden Handys und edle Accessoires trendgerecht in Szene gesetzt. Im weiteren Verlauf des Erdgeschosses kommen unter anderem neu gestaltete Mittelraumpräsenter zum Einsatz, auf denen Handys regelrecht inszeniert werden. Für besonders eilige Kunden hat The Phone House so genannte Express-Theken entwickelt, an denen zum Beispiel Prepaidkarten aufgeladen oder nicht erklärungsbedürftige Zubehörartikel gekauft werden können. Für ausführlichere Beratungsgespräche stehen im Erdgeschoss separate Beratungsplätze zur Verfügung.

 

Lounge möglichkeiten im Obergeschoss - Beratungsgespräche
Im Obergeschoss hat The Phone House eine Lounge mit Designersofas eingerichtet. Die ruhige Atmosphäre eignet sich insbesondere für intensive Beratungsgespräche mit Privat- und Geschäftskunden, die sich Endgeräte in aller Ruhe live demonstrieren lassen wollen. Das Konzept von „The Lounge" wird durch eine Service-Bar abgerundet, an der Kunden unter anderem ihr Telefonierverhalten analysieren lassen können und Vorschläge zur Tarifoptimierung erhalten. Das Obergeschoss und „The Lounge" sind außerdem für aufwändigere Produktpräsentationen von Partnern aus der Industrie prädestiniert. So können zum Beispiel Netzbetreiber oder Endgerätehersteller neue Produkte in diesem außergewöhnlichen Ambiente vorstellen. Erste Kooperationen sind bereits vereinbart.

 

Frankfurt am Main - The Phone House Flagship Store
Konzipiert wurde das Konzept des Frankfurter Flagship Stores von der international renommierten Designplattform berlinomat. „Unser Ziel ist es, ein Wohlfühl-Ambiente für den Kunden zu schaffen", sagt Jörg Wichmann, Gründer von berlinomat. Der Flagship Store in Frankfurt zeige sehr deutlich, wie sich Funktionalität und Flexibilität eines Verkaufsraums mit optisch ansprechenden Design-Elementen verknüpfen lassen. Ergänzt wird das Design durch ein Farbkonzept, das von warmen Holztönen über Pastellfarben bis hin zu weißen Elementen reicht.


The Phone House Handy Aktionen
Die Eröffnung des ersten Flagship Stores in Frankfurt am Main feiert The Phone House mit einem mehrwöchigen Aktionsprogramm. Weitere Flagship Stores werden in Kürze folgen, unter anderem in Dresden und Mannheim. Dabei hält sich das Unternehmen die Option offen, weitere Shopkonzepte zu testen. Dazu Dr. Ralf-Peter Simon: „Viele Wettbewerber begnügen sich mit dem Ansatz, ihren Kunden Technik zu verkaufen. Wir dagegen wollen für unsere Kunden immer wieder neue Einkaufserlebnisse schaffen und sie durch gute Beratung und einen guten Service an uns binden."

related links

Nächste oder Vorherige Artikel

Nächste : VoIP system
Vorhige : CeBIT 2007

Kommentare

Kommentare laden
login
email address email address